Zur Übersichtsseite "Dossiers"
17.03.2016

Treibhauseffekt und Emissionsszenarien Wie wirken sich Änderungen der Zusammensetzung unserer Atmosphäre auf das Klimageschehen aus?

Treibhauseffekt und Emissionsszenarien

©  NASA

© NASA

Unsere Atmosphäre ist – relativ zur Größe unseres Planeten betrachtet – eine dünne, empfindliche Gashülle, die für uns lebenswichtig ist. Sie schirmt uns vor zu starker schädlicher Strahlung ab, beispielsweise vor zu starker UV-Strahlung. Den in ihr enthaltenen Sauerstoff benötigen wir zum Atmen. Die Atmosphäre bewirkt außerdem einen gewissen Temperaturausgleich zwischen Äquator und Polen. Ohne sie wäre es auf der Erde polnah unerträglich kalt beziehungsweise in den Tropen noch heißer.

Auf den folgenden Seiten wird Näheres zum natürlichen und menschengemachten Treibhauseffekt erläutert und erklärt, was Emissionszenarien sind.

© PD Dr. Martin Schultz/MPI-M

© PD Dr. Martin Schultz/MPI-M

Der natürliche Treibhauseffekt

Ohne die physikalischen Prozesse in der Atmosphäre wäre es auf der Erde polnah unerträglich kalt beziehungsweise in den Tropen noch heißer.
 Mehr

© MPI-M

© MPI-M

Der anthropogene Treibhauseffekt

Welche menschlichen Aktivitäten verursachen den anthropogenen Treibhauseffekt?
 Mehr

© NASA - Globale Aerosolverteilung

© NASA - Globale Aerosolverteilung

Beitrag von Aerosolteilchen zum Klimawandel

Neben den klimawirksamen Spurengasen haben auch die sogenannten Aerosole, flüssige oder feste, kleinste Teilchen in der Atmosphäre, einen Einfluss auf unser Klima.
 Mehr

© DKRZ/MPI-M

© DKRZ/MPI-M

Beitrag zum anthropogenen Klimawandel durch veränderte Landnutzung

Ackerbau, Viehzucht und Waldrodungen beeinflussen auf vielfältige Weise das Klimageschehen.
 Mehr

© KlimaWiki/Kasang nach IPCC 2000

© KlimaWiki/Kasang nach IPCC 2000

Die Szenarien des IPCC

Wie wird sich das Klima in der Zukunft verändern? Zur Beantwortung dieser Frage benötigt die Klimamodellierung Szenarien zur zukünftigen globalen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung.
 Mehr

© Cubasch et al 2013

© Cubasch et al 2013

Die RCP-Szenarien für den aktuellen 5. IPCC-Sachstandsbericht

Um die Bandbreite der künftig möglichen sozio-ökonomischen Entwicklungen in die Klimasimulationen eingehen zu lassen, werden neue IPCC-Szenarien entwickelt.
 Mehr

Zu diesem Dossier haben verschiedene Autoren und Einrichtungen beigetragen. Rückmeldungen und Kommentare von Nutzerseite sind willkommen.

Mitwirkende

Dr. Irene Fischer-Bruns (Ursprungsversion)
Climate Service Center Germany (GERICS) des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Dr. Elmar Kriegler (Ursprungsversion)
Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), (Beitrag zu RCPs)

Juliane Petersen (Aktualisierung)
Climate Service Center Germany (GERICS) des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Begutachtung (Ursprungsversion)
Prof. em. Dr. Hartmut Graßl
Max-Planck-Institut für Meteorologie,
Hamburg

Begutachtung (Aktualisierung)
Dr. Elke Keup-Thiel
Climate Service Center Germany (GERICS) des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Dr. Diana Rechid (Beitrag zu Szenarien)
Climate Service Center Germany (GERICS) des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Koordination (Aktualisierung)
Juliane Petersen
Climate Service Center Germany (GERICS) des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Unterstützung (Aktualisierung)
Jessica Wilke
Climate Service Center Germany (GERICS) des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Infografiken

Die Atmosphäre

Die dünne Atmosphäre der Erde - © NASA

Wasserdampf- und aerosolfreie, also „reine“ atmosphärische Luft in Bodennähe setzt sich aus 78,08% Stickstoff, 20,94% Sauerstoff, 0,934% Argon und weit weniger als 1% Spurengase zusammen. Diese Spurengase wiederum bestehen aus u.a. 0,03% Wasserdampf, Kohlendioxid und Ozon. Die genannten und einige andere wirken als Treibhausgase.

Galerie

Bilder aus dem All

Die Bilder aus dem All führen sowohl die Schönheit als auch die Verletzlichkeit unseres Planeten vor Augen.

285744 Nasa-atmos 0301833 Nasa Msfc Columbia Moon Kl

Alle Bilder © NASA

Visualisierung des DKRZ

Ausbreitung von Ackerland 800 - 2100

no flash content

Der Film zeigt die Ausdehnung von Ackerland vom Jahr 800 n.Chr. bis 2100. Dargestellt ist der Anteil einer Gitterzelle, der mit Ackerland bedeckt ist. Die Daten wurden am Max-Planck-Institut für Meteorologie rekonstruiert, wobei Informationen zu landwirtschaftlichen Flächen der letzten drei Jahrhunderte mit Bevölkerungsdaten des letzten Jahrtausends kombiniert wurden (Quelle: Pongratz, J., C. Reick, T. Raddatz, and M. Claussen (2008)

Wolken und Klima

Welchen Einfluss haben Wolken auf das Klima?

no flash content

Welchen Einfluss haben Wolken auf den Klimawandel? MPI-M-Direktor Prof. Bjorn Stevens untersucht mit seinen Mitarbeitern diese Frage und erklärt die Zusammenhänge. (Quelle: Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg)