Glossar Klimaänderung

Das folgende Glossar ist zusammengestellt aus den Glossaren des IPCC-Syntheseberichts Klimaänderung 2007, des IPCC-Berichts Klimaänderung 2007 - Zusammenfassungen für politische Entscheidungsträger sowie IPCC, 2013/14: Anhang zu den Zusammenfassungen für politische Entscheidungsträger der Beiträge der Arbeitsgruppen I, II und III zum Fünften Sachstandsbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) . Deutsche Übersetzung durch Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle, Bonn, 2016.

U.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T V W Z

Übereinstimmung (Agreement)

In diesem Bericht entspricht der Grad der Übereinstimmung dem Grad des Einvernehmens in der Literatur zu einer bestimmten Aussage, wie von den Autoren bewertet. {WGIII} Siehe auch Belege, Vertrauen, Wahrscheinlichkeit und Unsicherheit.

Überschreitungspfade (Overshoot-Pfade) (Overshoot pathways)

Emissions-, Konzentrations- oder Temperaturpfade, in denen die jeweilige Messgröße das langfristige Ziel vorübergehend übersteigt („überschreitet“). {WGIII}

Überschwemmung (Flood)

Das Übertreten der üblichen Begrenzungen eines Flusses oder sonstigen Gewässers bzw. die Ansammlung von Wasser in Gegenden, die normalerweise nicht unter Wasser stehen. Zu Überschwemmungen zählen Flusshochwasser (fluviale Überschwemmungen), Sturzfluten, Stadthochwasser, pluviale (starkregenbedingte) Überschwemmungen, das Überlaufen der Kanalisation, Küstenüberflutungen und solche durch Gletscherwasserausbrüche. {WGII}

Umsetzung

Umsetzung beschreibt die Handlungen, die unternommen werden, um Verpflichtungen im Rahmen eines Vertrags zu erfüllen, und umfassen rechtliche und effektive Phasen.

* Rechtliche Umsetzung bezieht sich auf die Gesetzgebung, Vorschriften und Gerichtsbeschlüsse, einschließlich anderer Handlungen wie z.B. Bemühungen von Regierungen um Fortschritte bei der Umsetzung internationaler Abkommen in nationales Recht und Politik.
* Effektive Umsetzung braucht Maßnahmen und Programme, die Änderungen im Verhalten und in den Entscheidungen der Zielgruppen hervorrufen. Zielgruppen ergreifen dann effektive Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Klimaänderung. Siehe auch Erfüllung.

Umweltwirksamkeit (Environmental effectiveness)

Eine politische Strategie ist in dem Maße umweltwirksam, wie sie das erwartete Umweltziel erreicht (z. B. die Verringerung von Treibhausgasemissionen). {WGIII}

Unabwendbarer Klimawandel (Climate change commitment)

Aufgrund der thermischen Trägheit des Ozeans und langsamer Prozesse in der Kryosphäre und in Landoberflächen würde die Klimaänderung auch dann andauern, wenn man die heutigen Werte der atmosphärischen Zusammensetzung konstant hielte. Vergangene Änderungen der atmosphärischen Zusammensetzung führen zu einem unabwendbaren Klimawandel, der so lange andauern wird, wie ein Strahlungsungleichgewicht herrscht, und bis alle Komponenten des Klimasystems sich an einen neuen Zustand angeglichen haben. Die weitere Temperaturänderung, nachdem die atmosphärische Zusammensetzung konstant gehalten wurde, wird als constant composition temperature commitment oder einfach als committed warming oder warming commitment bezeichnet. Unabwendbarer Klimawandel schließt andere zukünftige Änderungen mit ein, beispielsweise im Wasserkreislauf, von Extremwetterereignissen, extremen Klimaereignissen und Meeresspiegeländerungen. Constant emission commitment ist der unabwendbare Klimawandel, der sich aus einem Konstanthalten der anthropogenen Emissionen ergeben würde und zero-emissions-commitment ist der unabwendbare Klimawandel, der sich ergeben würde, wenn Emissionen auf Null gesetzt würden. {WGI} Siehe auch Klimaänderung/Klimawandel.

Unsicherheit (Uncertainty)

Ein Zustand unvollständigen Wissens, der aufgrund eines Mangels an Information besteht oder aufgrund von Unstimmigkeiten darüber, was bekannt ist oder überhaupt bekannt sein kann. Unsicherheit kann viele Quellen haben, von Ungenauigkeiten in den Daten bis zu nicht eindeutig definierten Konzepten oder Terminologien oder unsicheren Projektionen des Verhaltens von Menschen Unsicherheit kann daher quantitativ angegeben werden (z. B. über eine Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion) oder durch qualitative Aussagen (die z. B. die Einschätzung eines Expertenteams wiedergeben). (siehe Moss und Schneider, 2000; Manning et al. , 2004; Mastrandrea et al. , 2010) {WGI, II, III} Siehe auch Übereinstimmung, Belege, Vertrauen und Wahrscheinlichkeit.