Glossar Klimaänderung

Das folgende Glossar ist zusammengestellt aus den Glossaren des IPCC-Syntheseberichts Klimaänderung 2007, des IPCC-Berichts Klimaänderung 2007 - Zusammenfassungen für politische Entscheidungsträger sowie IPCC, 2013/14: Anhang zu den Zusammenfassungen für politische Entscheidungsträger der Beiträge der Arbeitsgruppen I, II und III zum Fünften Sachstandsbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) . Deutsche Übersetzung durch Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle, Bonn, 2016.

V.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U W Z

Vektor

Ein Organismus, z.B. ein Insekt, der einen Krankheitserreger von einem Wirt zum anderen überträgt.

Verhalten (Behaviour)

In diesem Bericht bezieht sich Verhalten auf Entscheidungen und Handlungen des Menschen (sowie die ihnen zugrundeliegenden Sichtweisen und Beurteilungen), die direkt oder indirekt den Klimaschutz oder die Auswirkungen möglicher Klimawandelfolgen beeinflussen (Anpassung). Entscheidungen und Handlungen des Menschen sind auf verschiedenen Ebenen von Bedeutung, von internationalen, nationalen und subnationalen Akteuren über Entscheidungsträger von Nichtregierungsorganisationen, auf Stammes- oder Unternehmensebene bis hin zu Gemeinden, Haushalten und einzelnen Bürgern und Verbrauchern. {WGIII} Siehe auch Verhaltensänderung.

Verhaltensänderung (Behavioural change)

In diesem Bericht bezieht sich Verhaltensänderung auf Änderungen von Entscheidungen und Handlungen des Menschen, die auf eine Minderung der Klimaänderung und/oder Verringerung negativer Auswirkungen von Klimawandelfolgen gerichtet sind. {WGIII}

Verdunstung

Der Prozess des Übergangs vom flüssigen in den gasförmigen Zustand.

Verminderung (der Klimaänderung)

Technologiewandel und -ersatz, die den Ressourceneinsatz und die Emissionen pro Ausgabeeinheit verringern. Obwohl einige gesellschaftliche, wirtschaftliche und technologischen Politiken einen Emissionsrückgang erzeugen würden, ist mit Verminderung im Zusammenhang mit Klimaänderung die Umsetzung von Politiken für die Treibhausgas-Emissionsminderung und die Stärkung von Senken gemeint.

Verringerung von Emissionen aus Entwaldung und Waldschädigung (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation, REDD)

Das Bestreben, einen finanziellen Wert für den in Wäldern gespeicherten Kohlenstoff zu schaffen, indem für Entwicklungsländer Anreize geschaffen werden, Emissionen aus bewaldeten Flächen zu verringern und in kohlenstoffarme Pfade zu nachhaltiger Entwicklung zu investieren. Es handelt sich daher um einen Mechanismus zur Minderung, der aus der Vermeidung von Entwaldung resultiert. REDD+ geht über Wiederaufforstung und Schädigung von Wäldern hinaus und schließt die Aufgaben von Naturschutz, nachhaltiger Bewirtschaftung von Wäldern und die Verbesserung der Kohlenstoffspeicher von Wäldern ein. Das Konzept wurde erstmalig 2005 bei der 11 Vertragsstaatenkonferenz (COP) in Montreal vorgestellt und erfuhr eine breitere Anerkennung bei der 13 Vertragsstaatenkonferenz 2007 auf Bali sowie eine Einbindung in den „Bali Action Plan“, der „Strategieansätze und positive Anreize für mit der Verringerung von Emissionen aus Entwaldung und Schädigung von Wäldern in Entwicklungsländern (REDD) verbundene Probleme und die Bedeutung von Naturschutz, nachhaltiger Bewirtschaftung von Wäldern und die Verbesserung des Kohlenstoffspeichers Wald in Entwicklungsländern“ vorsieht. Seither ist die Unterstützung für REDD gewachsen, und es ist allmählich zu einem Handlungsrahmen geworden, der von vielen Ländern unterstützt wird. {WGIII}

Versalzung

Die Akkumulation von Salzen in Böden.

Versauerung der Ozeane/Ozeanversauerung (Ocean acidification)

Versauerung der Ozeane bezieht sich auf einen Rückgang des pH-Wertes des Ozeans über einen längeren Zeitraum, typischerweise Jahrzehnte oder länger, der primär durch die Aufnahme von Kohlendioxid aus der Atmosphäre verursacht wird, jedoch auch Folge der Aufnahme oder des Entzugs anderer Chemikalien aus dem Ozean sein kann. Anthropogene Versauerung der Ozeane bezieht sich auf die Komponente des Rückgangs des pH-Wertes, der durch Aktivität des Menschen verursacht wird. (IPCC, 2011, S. 37) {WGI, II}

Versicherung/Rückversicherung (Insurance/reinsurance)

Eine Familie von Finanzinstrumenten zur Verteilung und Übertragung von Risiken in einem Pool von Risiko-Haushalten, -Unternehmen und/oder –Regierungen. {WGII}

Verstädterung/Urbanisation

Die Umwandlung von Land aus dem natürlichen Zustand oder einem bewirtschafteten natürlichen Zustand (wie in der Landwirtschaft) in Städte. Dieser Prozess wird durch eine Netto-Wanderung von ländlichen in urbane Gebiete angetrieben, durch die ein zunehmender Anteil der Bevölkerung eines jeden Landes oder jeder Region in Siedlungen leben wird, die als urbane Zentren bezeichnet werden.

Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties, COP)

Das oberste Gremium des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), bestehend aus Ländern mit Stimmrecht, die die Konvention ratifiziert haben bzw. ihr beigetreten sind. {WGIII}

Vertrauen

Die Gültigkeit einer Aussage, beruhend auf Art, Menge, Qualität und Stimmigkeit der Belege (z. B. mechanistisches Verständnis, Theorie, Daten, Modelle, Expertenmeinung) sowie dem Grad der Übereinstimmung. In diesem Bericht wird das Vertrauen qualitativ ausgedrückt (Mastrandrea et al., 2010). Siehe WGI AR5 Abb. 1.11 für die Vertrauensniveaus; siehe WGI AR5 Tabelle 1.2 für eine Liste der Wahrscheinlichkeitsstufen; siehe WGII AR5 Box 1-1. {WGI, II, III} Siehe auch Unsicherheit.

AR5 WG1 Abb. 1.11


AR5 WG1 Table 1.1 (Seite 142)


AR5 WG2 Box 1-1 (Seite 117)


Verwundbarkeit/Vulnerabilität (Vulnerability)11

Die Neigung oder Prädisposition, nachteilig betroffen zu sein. Verwundbarkeit umfasst eine Vielzahl von Konzepten und Elementen, unter anderem Empfindlichkeit oder Anfälligkeit gegenüber Schädigung und die mangelnde Fähigkeit zur Bewältigung und Anpassung. {WGII}

Vorbildfunktion der öffentlichen Hand

Einkauf und Beschaffung von energieeffizienten Produkten und Dienstleistungen durch die Regierung. Regierungsbehörden sind für ein großes Spektrum an Einrichtungen und Dienstleistungen verantwortlich, die Energie verbrauchen, wie z.B. Regierungsgebäude, Schulen und Gesundheitseinrichtungen. Die Regierung selbst ist oft der größte Energieverbraucher und der größte Käufer an Energie verbrauchenden Anlagen eines Landes. Indirekte positive Auswirkungen gibt es, wenn Regierungen effektiv als Marktführer agieren. Erstens kann die Kaufkraft der Regierung Nachfrage nach energieeffizienten Produkten und Dienstleistungen erzeugen oder ausweiten. Zweitens können sichtbare Energiesparmaßnahmen durch die Regierung als Beispiel für andere dienen.

Vorhersage

Projiziertes Ergebnis aus wohlbekannten physikalischen, technologischen, wirtschaftlichen, sozialen Verhaltens- usw. Mustern.

Vorindustriell (Pre-industrial)

Siehe Industrielle Revolution.

Vorläufer (Precursors)

Atmosphärische Bestandteile, die selbst keine Treibhausgase oder Aerosole sind, aber eine Auswirkung auf die Treibhausgas- oder Aerosolkonzentrationen haben, indem sie an physikalischen oder chemischen Prozessen beteiligt sind, die deren Auf- oder Abbauraten bestimmen. {WGI, III}

(Gleichzeitig auftretende) Vorteile

Die Vorteile von aus verschiedenen Gründen gleichzeitig umgesetzten Maßnahmen. Dabei wird deutlich, dass den meisten für Emissionsminderung entwickelten Politiken andere, oft mindestens genauso wichtige Prinzipien zugrundeliegen (z.B. im Hinblick auf Entwicklung, Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit).

Vorübergehende Reaktion des Klimas (Transient climate response)

Siehe Klimasensitivität.

Vorübergehende Reaktion des Klimas (Transient climate response)Vorübergehende Reaktion des Klimas auf kumulative CO2-Emissionen (Transient climate response to cumulative CO2 emissions, TCRE)

Die vorübergehende Veränderung der mittleren globalen Oberflächentemperatur pro Einheit kumulierter CO2-Emissionen, normalerweise 1000 PgC TCRE kombiniert sowohl Informationen über den in der Luft befindlichen Anteil der kumulativen CO2-Emissionen (den Anteil am insgesamt ausgestoßenen CO2, der in der Atmosphäre verbleibt) als auch über die vorübergehende Reaktion des Klimas (TCR). {WGI}