GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

850
Das Verständnis der natürlichen Klimavariabilität, möglicher Klimaänderungen und deren Auswirkungen, insbesondere auf das marine Ökosystem sind zentrale Fragestellungen, mit denen sich das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel beschäftigt. Der Rolle des Ozeans im Klimasystems kommt dabei eine Schlüsselfunktion zu: Änderungen physikalischer Parameter wie Temperatur, Salzgehalt und Meeresströmungen, aber auch der chemischen Zusammensetzung des Meerwassers, z.B. durch Aufnahme von Kohlendioxid oder Veränderungen im Sauerstoff- und Nährstoffgehalt haben zum einen Auswirkungen auf das gesamte marine Ökosysteme, stehen aber auch in enger Wechselwirkung mit der Atmosphäre.Wissenschaftler am GEOMAR untersuchen konkret die langzeitlichen Änderungen im nordatlantischen Stromsystem (auch oft unter Golfstrom subsummiert), die Auswirkungen vermehrter Kohlendioxidaufnahme im Meerwasser (führt zu einer zunehmenden Versauerung) oder die Veränderung von Sauerstoffminimumzonen in tropischen Ozeanen.Neben Prozesstudien werden Langzeitbeobachtungen und Modellexperimente mit hochauflösenden Ozeanmodellen und gekoppelten Klimamodellen durchgeführt. Die Rückkopplung mit biologischen und chemischen Prozessen wird mit Hilfe von biogeochemischen Modellen untersucht.
Adresse

Wischhofstr. 1-3, 24148 Kiel

info@geomar.de

http://www.geomar.de