Max-Planck-Institut für Chemie (Otto-Hahn-Institut)

300
Steckbrief Illustration
Das Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz erforscht das System Erde und chemische Prozesse in der Atmosphäre sowie die Wechselwirkungen zwischen Luft, Wasser, Erde und Mensch.

Die Wissenschaftler experimentieren nicht nur im Labor, sondern sammeln auch Proben und Daten auf Forschungsreisen mithilfe von Flugzeugen, Schiffen und Messfahrzeugen. Ergänzt werden die praktischen Arbeiten durch mathematische Modelle, welche chemische, physikalische und biologische Prozesse und Veränderungen von der molekularen bis zur globalen Ebene simulieren.Ziel ist es, herauszufinden, ob und wie sich beispielsweise Luftverschmutzungen auf die Atmosphäre, das Klima und die Gesundheit auswirken. Besonders bekannte Wissenschaftler des Instituts sind die Nobelpreisträger Richard Willstätter, Otto Hahn und Paul Crutzen.

Derzeit sind etwa 300 Mitarbeiter in fünf Abteilungen und weiteren Gruppen am Institut beschäftigt, das zu Ehren seines ehemaligen Direktors und Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft den Beinamen Otto-Hahn-Institut trägt. Das Institut wurde 1912 als Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie in Berlin gegründet und ist seit 1949 in Mainz angesiedelt.
Adresse

Hahn-Meitner-Weg 1
55128 Mainz

pr@mpic.de

http://www.mpic.de