Umweltforschungsstation Schneefernerhaus

10
Steckbrief Illustration
Knapp unterhalb des Zugspitzgipfels, auf 2.650 Meter über dem Meer, befindet sich Deutschlands höchst gelegene Forschungseinrichtung, die „Umweltforschungsstation Schneefernerhaus (UFS)“, benannt nach dem nahegelegenen ehemaligen Gletscher. Neun Etagen hoch und mit 480m² Laborräumen und 750m² Terrassenflächen, ist sie Höhenforschungsstation, Observatorium und Kommunikationseinrichtung zugleich.

Die Wissenschaftler, die hier arbeiten, bestimmen Schadstoffgehalte in der Luft, beobachten Wetterphänomene in der Atmosphäre und erforschen die Auswirkungen des Klimawandels die Natur. Eng verknüpft mit internationalen Netzwerken dienen die ermittelten Daten und Erkenntnisse auch dazu, globale Umweltschutzabkommen zu überwachen und aktuelle Klimaprognosen zu verbessern. Zehn weltweit renommierte Forschungsorganisationen haben dazu als Konsortium ein „Virtuelles Institut“ gegründet, ihre wissenschaftlichen Programme untereinander abgestimmt und im Schneefernerhaus die für ihre Forschungsarbeiten erforderlichen Labore und Messterrassen gemietet. Das Schneefernerhaus steht aber auch anderen Einrichtungen als Forschungsplattform zur Verfügung. Ein Wechselnutzerlabor mit 100 m² steht jedem für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung, solange dadurch laufende Aktivitäten nicht beeinträchtigt werden.

Wissenschaftlicher Profit dieser Zusammenarbeit sind gemeinsame Qualitätskriterien bei den Messungen, gemeinsame Datenspeicherung und gemeinsame Ergebnisverwertung sowie die Möglichkeit, vor Ort fachübergreifende Expertengespräche zu fuhren. Die UFS arbeitet zusammen mit dem Weltdatenzentrum in Oberpfaffenhofen und dem Hochleistungsrechner im Leibniz-Rechenzentrum in Garching. Dort werden zum einen weltweit gesammelte Daten verfügbar gemacht und zum anderen komplexe Klimamodelle berechnet.

Darüber hinaus ist die UFS auch Partner des Virtuellen Alpenobservatoriums (VAO); einem Netzwerk von europäischen Höhenforschungsstationen in den Alpen und alpenähnlichen Gebirgen aus mittlerweile acht Ländern (Deutschland, Frankreich, Georgien, Italien, Norwegen, Österreich, Schweiz und Slowenien), das sich mit Fragestellungen aus dem Bereich Atmosphäre, Biosphäre, Hydro- und Kryosphäre und Höhenmedizin beschäftigt.

Auf der UFS befindet sich außerdem eine der weltweit 31 Globalstationen der Global Atmosphere Watch (GAW) mit deren Hilfe chemische und physikalische Veränderungen in der Atmosphäre beobachtet werden.Unterstützt wird die Forschungsstation durch eine Betriebsgesellschaft. Als neutral agierender Servicepartner betreut diese die Wissenschaftler und Gäste des Hauses, organisiert die Instandhaltung des Gebäudes und sorgt für den Erhalt einer leistungsfähigen Infrastruktur.

Adresse

UFS Schneefernerhaus GmbH
Zugspitze 5
82475 Zugspitze

i.beck@schneefernerhaus.de

www.schneefernerhaus.de